Schulsport liegt uns am Herzen ...

... denn wo sonst kann man schließlich so viele Mädchen sportlich fördern und ihnen die Freude an Bewegung und Sport vermitteln?
In Anbetracht der Schulentwicklungen wie der Ganztagsförderung und der gymnasialen Schulzeitverkürzung verbringen Mädchen und junge Frauen immer mehr Zeit in der Schule, Schularbeitsgemeinschaften gewinnen zunehmend an Bedeutung.

Neben den vielen Möglichkeiten und Chancen, die das mit sich bringt, stellt uns das auch vor neue Herausforderungen.
Seitenwechsel muss sich mit jeder kooperierenden Schule diese Form der Zusammenarbeit erarbeiten und in jeder Schule neu schauen, wie wir dort mit unserem Angebot einen wirklich festen Platz bekommen. Eine AG soll schließlich auch bei personellen Wechseln in Schule oder Verein Bestand haben. Durch die AGs wird es möglich, Mädchen zu erreichen, die sonst aus unterschiedlichen Gründen keinen Zugang zum Sport haben. Der zusätzliche Weg zum Sport entfällt und so ist es oftmals leichter, an unseren Angeboten teilzunehmen. In Kooperation mit der Schule können wir ggf. durch die ErzieherInnen ein Unterstützungssystem aufbauen, um die Mädchen zu motivieren. Für die Schulen ist die Zusammenarbeit mit uns ebenfalls ein Gewinn, denn wir arbeiten mit sportlich und pädagogisch ausgebildeten Fachkräften und lizenzierten Übungsleiterinnen.

Nicht immer rennen wir mit unserem Anliegen, geschlechtsspezifische Angebote für Mädchen zu machen, offene Türen ein. Es gibt PädagogInnen, die den koedukativen Unterricht als weitaus sinnvoller betrachten. Unserer Erfahrung nach profitieren die Mädchen jedoch enorm von einer gezielten Ansprache und Förderung, und vor allem schätzen und genießen sie diese Angebote.
Uns macht es immer wieder großen Spaß, die Entwicklung der Mädchen zu verfolgen, und wir freuen uns, wenn einzelne Mädchen dann auch den Weg zu uns in den Verein finden.